Brief des Vorstandes an die Aktionäre

 

 

 

 

Liebe Aktionärinnen! Liebe Aktionäre!

 

Als amtierender Vorstand möchte ich Ihnen einen aktuellen Überblick über die Entwicklung unserer Gesellschaft geben.

 

Wie aus der veröffentlichten Gewinn- und Verlustrechnung und der Bilanz unserer Gesellschaft zu erkennen ist, war das Geschäftsjahr 2020 ein sehr schwieriges Geschäftsjahr. Die Covid-19- Pandemie hat uns doppelt getroffen. Einmal weil einige Mieter Schwierigkeiten hatten und die Mieteingänge nicht wie geplant gestiegen sind, sondern wir haben Ausfälle gehabt. Unser Mieter im Fitness-Studio musste wegen der Pandemie schließen. Wir freuen uns aber, dass alle unsere Mieter wirtschaftlich überlebt haben.

Trotzdem haben wir im Geschäftsjahr 2020 zum 6. Mal in Folge ein geringes positives Ergebnis erreichen können.

Wegen der Pandemie hat der Unterzeichnende für 9 Monate auf das Vorstandgehalt verzichtet, damit die Prognose eines leicht positiven Ergebnisses erreicht werden konnte. Auch der Aufsichtsrat hat sich solidarisch erklärt und in dieser schweren Zeit auf eine Vergütung verzichtet.

Auch im Wertpapierbereich war die Gewinnerzielung sehr schwierig. Ab März fielen die Kurse stark nach unten (Kursverfall), dann ein heftiger Kursanstieg zum Jahresultimo. Durch diesen Kursanstieg zum Jahresultimo haben wir uns glücklicherweise größere Abschreibungen ersparen können.

Neben unseren CPU-Aktien hatten wir bei den Wertpapieren im Anlagevermögen u.a. Stück 1.000 Allianz-Aktien, Stück 800 BASF, Stück 3.000 Freenet-Aktien und Stück 1.000 Siemens-Aktien. Die Henkel-Aktien verkauften wir mit Verlust.

Zum Jahresende lag der Börsenwert etwas über den Anschaffungswerten.

 

Die Entwicklung im Geschäftsjahr 2021 kann bisher als erfreulich bezeichnet werden. Die Mieterträge waren zufriedenstellend und werden im letzten Quartal 2021 noch etwas steigen. Mit einem Mieter, der Verträge und Abmachungen nicht eingehalten hat, befinden wir uns im Rechtsstreit. Er hat für 2.000 m² die Kündigung bekommen. Bald nach dem Gerichtstermin können wir diese Fläche wieder vermieten, so dass dann mit weiteren Mietsteigerungen zu rechnen ist.

Im laufenden Geschäftsjahr werden wir wahrscheinlich einen Gewinn erzielen, der höher ist als die vorherigen drei Geschäftsjahre zusammen.

Wir streben also an,  die die Gewinnschwelle von  € 200.000,00 – zu übertreffen.

Um das Ziel zu erreichen, hat der Vorstand auch in 2021 auf Vergütung verzichtet. Das Ziel, das Eigenkapital zu stärken, muss für die Zukunft erreicht werden. Besonders im Hinblick auf unerwartete Aufwendungen im Reparaturbereich auf unserem Grundstück. Unser Grundstück in Mönchengladbach hat in den letzten Jahren erheblich an Wert gewonnen und stellt eine a.o. stille Reserve dar.

In diesem Jahr werden wir noch eine Straßenbefestigung auf dem Grundstück vornehmen, damit der Spediteur als Mieter zufrieden gestellt bleibt.

 

Im Aktienmarkt haben wir die Siemens-Aktien veräußert und warten auf niedrigere Kaufkurse. Die Freenet-Aktien haben wir alle gehalten. Bei Kaufkursen um € 17,00 bekamen wir eine zufriedenstellende Dividende von € 1,65 inkl. Bonus. In den nächsten Jahren rechnen wir mit ca. € 1,50 Dividende, die ohne Kapitalertragsteuer gutgeschrieben wird (wegen eines Einlagenkontos).

 

Die Positionen BASF haben wir jetzt auf Stück 1.500 verstärkt. Hier erwarten wir eine Dividendenanhebung auf € 3,40 bis € 3,50 nach € 3,30.

 

Eine größere Position an Aktien der Klöckner & Co. Haben wir neu aufgenommen. Diese Gesellschaft hat das beste Geschäftsjahr der letzten 20 Jahre. Eine Dividende von ca. € 1,00 wird erwartet. Sollten 30 % des Gewinns ausgeschüttet werden, wie früher mal versprochen, sollte die Dividende bei € 1,20 landen können.

Auch in dieser Position sehen wir sehr gute mittel- bis langfristige Chancen.

Klöckner erzielt in den USA heute schon rund 40 % des Umsatzes. Dank des Digitalisierungsvorsprunges des Unternehmens sind auch in Zukunft gute Erträge zu erwarten. Das Kurs- Gewinnverhältnis sehen Analysten bei nur 5.  Für dieses Geschäftsjahr 2021 wegen des Windfall-Profit sogar nur bei 3.

Die Aktien von Allianz, Freenet und BASF haben wir auf höherer Kursbasis zusätzlich veroptioniert, so dass wir hier noch Extraerträge haben und mit der Entwicklung und den Erwartungen für diese Unternehmen sehr zufrieden sind.

 

Wegen der guten Geschäftsentwicklung unserer Gesellschaft wird zum Jahresende der Ankaufswert unserer Aktie im sogenannten Telefonhandel auf mindestens € 5,00 erhöht. Sollten sich weitere Erfolge einstellen, werden wir im nächsten Jahr eine weitere Erhöhung bekannt geben.

Der Vorstand empfiehlt, die Aktien zu halten, kann aber verkaufswilligen Käufer vermitteln (Abwicklung über Banken). Der Ankaufswert der HGL Aktien ist in den letzten drei Jahren um fast 50 % gestiegen.

Sollten Aktionäre nicht zur Hauptversammlung kommen können, werden wir diese gerne über Fragen und Antworten aus der Versammlung unterrichten.

 

Leider können wir in der Hauptversammlung wegen der Hygienevorschriften kein Kaffee und Kuchen reichen. Wir bitten die Aktionäre nach Anmeldung dann möglichst Ihr Stimmrecht an den Stimmrechtsvertreter, Herrn Detlef Spincke, zu übertragen, mit den Weisungen für die Tagesordnung.

 

Als Vorstand hoffe ich aber, dass es in diesem Jahr für alle Anwesenden ein gesundes Wiedersehen gibt, und wir im nächsten Jahr die Hauptversammlung normal durchführen können und unsere Aktionäre dann wieder beköstigen dürfen.

 

Der Vorstand und der Aufsichtsrat bedanken sich bei allen Aktionären für das Vertrauen, die netten Zuschriften und die Treue, die Sie unserem Unternehmen zuteil haben lassen.

Bleiben sie gesund und erhalten uns Ihre Freundschaft.

 

Hamburg, September 2021

 

 

 

 

Bernd Günter

Vorstand

 

 

 

 

 


                              
Abstimmungsergebnisse der Hauptversammlung am 18.10.2021

 

Vom Grundkapital in Höhe von € 1.351.579,21 waren € 1.084.267,09 vertreten mit Stück 300.351

Stimmen.

 

Top 2
Zur Abstimmung berechtigte Stimmen 190.287

(Vorstandsentlastung) bei 2 Nein-Stimmen mit 190.285 Stimmen Entlastung erteilt

Entsprechend 99,99 %

 

Top 3
 Zur Abstimmung berechtigte Stimmen 300.351

(AR-Entlastung) bei 2 Nein-Stimmen mit 300.349 Stimmen Entlastung erteilt

Entsprechend 99,99 %

 

Top 4 a) und b)
Zur Abstimmung berechtigte Stimmen 300.351

(Wiederwahl AR) Zustimmung mit 100 %

 

Top 4 d)

Neuwahl AR Mitglied Zur Abstimmung berechtigte Stimmen 300.351

Zustimmung mit 100 %

 

 

 

 

 

Aktionärsbrief 2018 (PDF)

 

 

Hauptversammlung der HGL AG am 2.07.2018 in der  Handwerkskammer  Hamburg

      Grundkapital      

      gesamt:

1.351.579,21

Stimmen:

374.000

Präsenz

verbl. Präsenz

Enthaltung

Nein

Ja-Stimmen

% vertre. Stimmen

St.+ VZ

TOP 2

224.874

Vorstand

       nicht stimmberecht.

107.214

117.660

0

1

117.650

99,99

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TOP 3

224.874

224.874

0

1

224.873

99,99

AR gesamt

TOP 4

Neuwahl AR Geber

224.874

223.274

1.600

117

223.157

99,94

TOP 5

224.874

224.874

0

1

224.873

99,99

Wahl WP

 

 

 

Am 28.08.2018 haben wir folgende Insiderinformation veröffentlicht:

 

Börsensegmentwechsel bei der HGL AG

 

Die Zulassung der Aktien der Hamburger Getreide-Lagerhaus AG, ISIN: DE 0006011505 sowie DE 0006011539 zum Regulierten Markt der Hanseatischen Wertpapierbörse Hamburg wird mit Ablauf des 31. August 2018 widerrufen.

 

Auf Grund der sehr geringen Umsatztätigkeit in den Aktien der Gesellschaft erscheint ein ordnungsgemäßer Börsenhandel im Regulierten Markt auf Dauer nicht mehr gewährleistet.

 

Die Hamburger Getreide-Lagerhaus AG plant als kleinere Aktiengesellschaft die baldige Wiederaufnahme der Börsennotiz unterhalb des Segments des Regulierten Marktes. Freiwillig wird die Transparenz der Vorlage von Halbjahresberichten aufrecht erhalten. Die Ergebnisplanung für 2018 wird unverändert beibehalten.

 

27.10.2015 haben wir eine Ad-hoc veröffentlicht mit folgendem Wortlaut:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wechsel im Aufsichtsrat der Hamburger Getreide-Lagerhaus AG

Nach längerer schwerer Krankheit hat unser bisheriger Vorsitzende des Aufsichtsrats, Herr Dr. jur. Horst Reuter, Hamburg, sein Amt mit Schreiben vom 26.10.2015  niedergelegt

Herr Dr. jur. Horst Reuter gehörte dem Aufsichtsrat unserer Gesellschaft seit dem 07.10.1994 an. Die Gesellschaft dankt ihm für seine langjährige Tätigkeit.

Die Hamburger Getreide-Lagerhaus AG beantragt beim Amtsgericht gemäß § 105 AktG neu in den Aufsichtsrat Herrn Axel-Hermann Wittlinger, Hamburg, für die restliche Amtszeit des ausscheidenden Mitglieds zu bestellen.

Mit der Bestellung von Herrn Axel-H. Wittlinger wird der Aufsichtsrat unserer Gesellschaft komplettiert sein.

Herr Axel-H. Wittlinger verfügt als Diplom Betriebswirt über langjährige Erfahrungen im Immobiliensektor. Er hat seine Bereitschaft zur Kandidatur in den  Aufsichtsrat erklärt.

Herr Wittlinger ist kein Mitglied gesetzlich zu bildender Kontrollgremien und steht in keiner persönlichen Beziehung zur Gesellschaft oder zu Organen der Gesellschaft.

Hamburg, den 27. Oktober 2015

Der Vorstand

Bernd Günther

Hamburger Getreide-Lagerhaus AG

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unternehmensanleihe Hamburger Getreide-Lagerhaus AG von 2014 (2014/2021)

 

 

 

 

 

 

 

 

WKN / ISIN: A1X233 / DE000A1X233 5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Hamburger Getreide-Lagerhaus AG hat Ende Februar 2014 eine Anleihe mit einem Gesamtvolumen von € 1,5 Mio. platziert. Die Anleihe ist verbrieft in einer Globalurkunde, die  kleinste handelbare Einheit beträgt € 100.000,00.

Die Anleihe ist durch Grundpfandrechte werthaltig abgesichert. Die Sicherheit wird treuhänderisch von der Otto M. Schröder Bank AG, Axel-Springer-Platz 3 in 20355 Hamburg verwaltet, die zugleich Zahlstelle und Depotbank ist. Die Anleihe wird mit 7 % verzinst, der erste Kupon datiert für Februar 2015.

Auf die Veröffentlichung eines Prospektes hat die HGL AG gemäß § 3 Absatz 2 WpPG verzichtet. Die Platzierung der Anleihe wurde nicht von werblichen Maßnahmen begleitet.

Mit Wirkung vom 18.03.2014 ist die Anleihe in den Freiverkehr der Hanseatischen Wertpapierbörse Hamburg einbezogen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hamburger Getreide-Lagerhaus AG

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorstand